[Healthcare, Pharma, Chemicals-Information vom 9. Januar 2020] Die IKB erwartet globales Wachstum bei Spezialschmierstoffen und Ölfeldchemikalien, das über dem durchschnittlichen BIP-Wachstum liegen wird.

Spezialschmiermittel unterstützen den reibungslosen Ablauf in Maschinen und Anlagen und erhöhen deren Widerstandsfähigkeit. Sie werden aus hochqualitativen Rohstoffen unter dem Einsatz modernster Technologien gefertigt. Weiterhin steigern sie die Effizienz von Motoren und Komponenten in der Automobil-, Chemie-, Öl- und Gas- und Bauindustrie. Schmiermittel werden auf Basis ihres Einsatzstoffes unterschieden. Sie können mineralisch, synthetisch oder bio-basiert sein. Zu den größten Spezialitätenherstellern gehören Anderol, Dow, Klüber, Shell, BASF, Fuchs, ExxonMobil, Sinopec und Tribology. Ölfeldchemikalien werden in der Öl- und Gas-Industrie eigesetzt, um die Effizienz der Förderung zu erhöhen und den Output zu steigern. Klassische Produkte des Segments sind Korrosionsinhibitoren, Bohradditive, Dispergiermittel für Paraffine und Superweichmacher für Zement. Zu den führenden Anbietern gehören Albemarle, Baker Hughes, BASF, Halliburton, Nalco, Schlumberger und Solvay.

Synthetische Schmierstoffe werden das Wachstum treiben

Die IKB erwartet, dass der Absatz von Spezialschmiermitteln global robust wachsen wird. Dies liegt zum einen an der starken Baukonjunktur und zum anderen an der wachsenden Nachfrage nach Hochleistungsmaschinen. Diese können häufig mit herkömmlichen Schmiermitteln aus Rohöl nicht sinnvoll bedient und funktionstüchtig gehalten werden. Die Produktion synthetischer Schmierstoffe für ausgewählte Anwendungen wird deshalb weiter überproportional zunehmen. Deren Hersteller profitieren vor allem vom hohen Spezialisierungsgrad ihrer Kunden und den damit einhergehenden Anforderungen an die Schmierstoffe. Über den Planungszeitraum wird die Asien-Pazifik Region ein stabiles Wachstum aufweisen, getrieben von der erhöhten Nachfrage nach Automobilen in China und Indien. Weiterhin ist der steigende Zementbedarf aus der Baubranche ein Wachstumstreiber. Europa und Nordamerika werden aufgrund eines Wechsels von klassischen Schmiermitteln zu Spezialitäten, welche die Lebensdauer von Maschinen zielgerichtet verbessern können, signifikantes Marktwachstum erzielen. Im Mittleren Osten und Afrika und mit Abstrichen in Lateinamerika sind die Treiber Automatisierungsbemühungen und die Kopplung industrieller Fertigungsanlagen.

Ölfeldchemikalien profitieren weiterhin von Schiefergasentwicklung in den USA

Ölfeldchemikalien entfalten vor allem bei unkonventionellen Öl- und Gasvorkommen ihr volles Potenzial. Die größten Wachstumschancen räumt die IKB Nordamerika und dem Mittleren Osten ein. Trotz einer sinkenden Zahl von Schiefergasbohrlöchern in den USA steigt mit der Produktion von Erdgas die Nachfrage nach chemischen Hilfsmitteln. In einem vergleichsweise kurzen Zeitraum wird die USA von einem Nettoimporteur zu einem Nettoexporteur von Kohlenwasserstoffen. Dies liegt an der längeren und intensiveren Bewirtschaftung der Bohrlöcher, die unter Zuhilfenahme von Chemikalien eine kostengünstige Alternative zu Neubohrungen ist. Neben dem Mittleren Osten sind auch China, Indien, Brasilien, Russland und Mexiko Staaten, die zunehmend auf Ölfeldchemikalien setzen. Um hier wettbewerbsfähig zu sein, haben sich viele Ölbohrunternehmen rückwärts integriert und bieten neben einem globalen Distributionsnetzwerk und individualisierten Produkten auch weitere technische Dienstleistungen an.

PDF Download

Diese Unterlage und die darin enthaltenen Informationen begründen weder einen Vertrag noch irgendeine Verpflichtung und sind von der IKB Deutsche Industriebank AG ausschließlich für (potenzielle) Kunden mit Sitz und Aufenthaltsort in Deutschland bestimmt. Außerhalb Deutschlands ist eine Verbreitung untersagt und kann gesetzlich eingeschränkt oder verboten sein. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder eine (i) Anlageberatung (ii) noch eine individuelle Anlageempfehlung oder (iii) eine Einladung zur Zeichnung oder (iv) ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar.

Die auf dieser Seite/in dieser Unterlage enthaltene Information wurde nicht mit der Absicht erarbeitet, einen rechtlichen, steuerlichen oder bilanziellen Rat zu geben. Die Information ist mit größter Sorgfalt erstellt worden. Die IKB Deutsche Industriebank AG übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben, deren Vollständigkeit und Genauigkeit. Stellungnahmen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile zum Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage dar. Die Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage. Eine Änderung der Meinung des Verfassers ist daher jederzeit möglich, ohne dass dies notwendigerweise publiziert wird. Die in der Unterlage zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der IKB Deutsche Industriebank AG wider. Prognosen zur zukünftigen Entwicklung geben Annahmen wieder, die sich in Zukunft als nicht richtig erweisen können; für Schäden, die durch die Verwendung der Unterlage oder von Teilen davon entstehen, wird nicht gehaftet. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Bei der Unterlage handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse i.S.d. Art. 36 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/565 oder Empfehlung i.S.d. Art. 3 Abs. 1 Nr. 35 Verordnung (EU) 596/2014. Die vorliegende Unterlage ist urheberrechtlich geschützt. Das Bearbeiten oder Umarbeiten dieser Unterlage ist untersagt. Die Verwendung oder Weitergabe der Unterlage in jeglicher Art und Weise an Dritte (z.B. Geschäftspartner oder Kunden) für gewerbliche Zwecke, auch auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der IKB Deutsche Industriebank AG zulässig.

40474 Düsseldorf
Wilhelm-Bötzkes-Straße 1
Telefon +49 211 8221-0