[Rohstoffpreis-Information – Ausgabe 02/2021]

Die Weltrohstoffpreise zogen im Januar 2021 auf Dollar-Basis gerechnet um 10,5 % an. Infolge der Seitwärtsbewegung des Euro zum US-Dollar fiel der Rückgang in Inlandswährung nahezu identisch aus. Der Preissprung aus dem Dezember 2020 setzte sich also weiter fort. Bei einigen Industrierohstoffen kam es zu Versorgungsengpässen, die auf dem deutschen Stahlmarkt oder dem globalen Kupfermarkt jedoch wesentlich pointierter ausfielen. Allerdings machte sich in vielen Abnehmerbranchen von Industrierohstoffen mittlerweile die Sorge breit, dass die Covid-19-Pandemie die Wirtschaft möglicherweise bis in das Jahr 2022 hinein beeinflussen und zu einem geringeren Wirtschaftswachstum als ursprünglich erwartet führen könnte. Die Weltrohölmärkte standen im Januar 2021 voll im Bann der OPEC-Konferenz: Es wurde für die Monate Januar und Februar 2021 eine Kürzung der Fördermenge um gut 1,4 mbd (= million barrel per day) beschlossen. Nach dem Nachfrageeinbruch von knapp 10 mbd im Jahr 2020 wird nun ein Anstieg von 6 mbd erwartet. Dieser wird auch zu rund 85 % von der OPEC gedeckt werden. Allerdings lag die Fördermenge im Dezember 2020 noch über dem im ersten Quartal 2021 notwendigen Niveau. Von daher bewirkte die Förderkürzung eine deutliche Stabilisierung des Preisniveaus. Wir erwarten für den Rohölpreis bis Ende März 2021 eine Bewegung um die Marke von 56 US-$/Barrel Brent. Zum Jahresende dürften die Preise über 60 US-$ je Barrel Brent liegen. Das aktuelle Säbelrasseln zwischen dem Iran und den USA kann allerdings zu kurzfristigen größeren temporären Preisausschlägen führen. Auch der Erdgaspreis dürfte im ersten Quartal 2021 fester notieren, nachdem er im November 2020 wieder die Marke von 4.000 €/TJ überschritten hat. Dieser dürfte im ersten Quartal um die Marke von 4.200 €/TJ oszillieren.

Für den Wechselkurs des US-Dollar zum Euro sehen wir bis Ende des ersten Quartals 2021 eine Bewegung um die Marke von 1,21 US-$/€. Im Verlauf des Jahres 2021 erwarten wir eine Abwertung des Euro.

Stahlpreise

Preise für Öl und Gas

Aluminiumpreise

Kupferpreise

 

PDF Download

Diese Unterlage und die darin enthaltenen Informationen begründen weder einen Vertrag noch irgendeine Verpflichtung und sind von der IKB Deutsche Industriebank AG ausschließlich für (potenzielle) Kunden mit Sitz und Aufenthaltsort in Deutschland bestimmt. Außerhalb Deutschlands ist eine Verbreitung untersagt und kann gesetzlich eingeschränkt oder verboten sein. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder eine (i) Anlageberatung (ii) noch eine individuelle Anlageempfehlung oder (iii) eine Einladung zur Zeichnung oder (iv) ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar.

40474 Düsseldorf
Wilhelm-Bötzkes-Straße 1
Telefon +49 211 8221-0