[Rohstoffpreis-Information – Ausgabe 02/2024]

Die Weltrohstoffpreise sanken im Januar 2024 auf Dollarbasis um 1,2 %. Der Rückgang in Inlandswährung betrug aufgrund der nur marginalen Änderung des Wechselkurses ebenfalls 1,2 %.

Nach einem Anstieg der Weltölnachfrage in 2023 um rund 2,5 % auf durchschnittlich 102,1 mbd
(= million barrel per day) liegt der Bedarf im Jahresmittel 2024 bei 104,4 mbd. Die Förderung außerhalb der OPEC wird auf 70,4 mbd geschätzt, was bei einer OPEC-NGL (Natural Gas Liquids)- Produktion von 5,5 mbd eine OPEC-Rohölförderung von 28,5 mbd zur Bedienung der Nachfrage erfordern würde. Aufgrund der Förderkürzungen betrug die effektive OPEC-Fördermenge im Dezember 2023 durchschnittlich 26,7 mbd, sodass sich die bestehende Unterversorgung ohne Anpassung der Fördermenge verschärfen würde. Im Januar notierte der Ölpreis entsprechend fester.

Die europäischen Gaspreise für kurzfristige Lieferungen gaben im Januar vor dem Hintergrund der guten Versorgungslage und geringen Nachfrage hingegen weiter nach.

Stahlpreise

Preise für Öl und Gas

Aluminiumpreise

Kupferpreise

Diese Unterlage und die darin enthaltenen Informationen begründen weder einen Vertrag noch irgendeine Verpflichtung und sind von der IKB Deutsche Industriebank AG ausschließlich für (potenzielle) Kunden mit Sitz und Aufenthaltsort in Deutschland bestimmt. Außerhalb Deutschlands ist eine Verbreitung untersagt und kann gesetzlich eingeschränkt oder verboten sein. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder eine (i) Anlageberatung (ii) noch eine individuelle Anlageempfehlung oder (iii) eine Einladung zur Zeichnung oder (iv) ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar.

40474 Düsseldorf
Wilhelm-Bötzkes-Straße 1
Telefon +49 211 8221-0

Co Authors :