Podcast2020-05-28T18:28:42+02:00

IKB am Freitagmorgen

Hier finden Sie alle Folgen des IKB-Podcasts rund um aktuelle Entwicklungen und Prognosen zu
Konjunktur und Kapitalmärkten.

Folge 133: Verhaltenes Investitionsverhalten

[Podcast, 03.09.2021] In dieser Folge beleuchten die drei Volkswirte der IKB langfristige Folgen der Coronakrise. Wie lassen sich die tatsächlichen volkswirtschaftlichen Kosten der Krise fassen? Kann das derzeitige Investitionsverhalten diese Kosten auffangen? [...]

Folge 131: Gewinnen Konjunktursorgen die Oberhand?

[Podcast, 20.08.2021] In dieser Folge beschäftigen sich die beiden Volkswirte Dr. Klaus Bauknecht und Eugenia Wiebe mit der Inflationsrate der Eurozone, der weltweiten Industrieproduktion und geben einen Überblick über die aktuelle chinesische Konjunktur. [...]

Folge 128: Deutsche Konjunktur: Trotz guter Geschäftslage – unübersichtlicher Pandemieverlauf verunsichert

[Podcast, 30.07.2021] Unsere Volkswirtin Dr. Carolin Vogt fokussiert sich in dieser Folge auf die deutsche Konjunktur. Hierbei stellt sie heraus, inwiefern trotz der guten Geschäftslage eine große Verunsicherung zu erkennen ist. Diese Verunsicherung hat viel mit dem unübersichtlichen Pandemieverlauf zu tun. Außerdem gibt sie eine Konjunktureinschätzung für das verbleibende Jahr ab. [...]

Folge 127: Inflation bleibt das bestimmende Thema

[Podcast, 23.07.2021] Unsere Volkswirte Dr. Klaus Bauknecht und Eugenia Wiebe beleuchten in dieser Folge die Inflation. Insbesondere die Inflationsrate und die Treiber der Inflation werden thematisiert. Darüber hinaus geben sie einen Überblick über die deutsche Konjunktur, fassen schließlich ihre Erkenntnisse zusammen und geben einen Ausblick auf die kommende Woche.  [...]

Folge 126: Die europäischen Schuldenquoten steigen – na und?

[Podcast, 16.07.2021] Unsere Volkswirtin Dr. Carolin Vogt gibt in der heutigen Folge einen Überblick über aktuelle Konjunkturdaten. Dabei legt sie den Fokus auf China. Anschließend befasst sie sich mit den Staatsschulden in der Eurozone und der Frage, warum die Märkte so gelassen bleiben. [...]

Nach oben