[Fördermittel-Information vom 7. März 2019] Das zu Jahresbeginn eingeführte Energieeffizienzprogramm der KfW ermöglicht bei investiven Maßnahmen in effiziente Technologien und energetische Optimierung von Produktionsanlagen in Deutschland Tilgungszuschüsse bis zu 30 %. Treiber für die Höhe des Tilgungszuschusses sind die förderfähigen Investitions- bzw. Investitionsmehrkosten sowie die jährliche CO2-Einsparung, die durch die energieverbessernden Maßnahmen erzielt wird.

Neben der energiebezogenen Optimierung von Anlagen und Prozessen fördert das Energieeffizienzprogramm der KfW sogar bis zu 45 % der förderfähigen Kosten bei der Bereitstellung von Prozesswärme aus erneuerbaren Energien etwa aus Solarkollektoren, Biomasseanlagen und Wärmepumpen.

Das Förderprogramm ist zum Beispiel interessant für Unternehmen, bei denen in nächster Zeit Anlagen auszutauschen oder zu erneuern sind, eine Verfahrensumstellung ansteht oder eine neue Prozessstraße mit hocheffizienten Technologien errichtet werden soll.

Antragsberechtigt sind neben in- und ausländischen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft auch kommunalnahe Unternehmen und Contractoren.

Die Beantragung erfolgt optimalerweise als Darlehen mit Tilgungszuschuss. Laufzeit und Antragshöhe sowie Zeitpunkt der Antragstellung können im Vorfeld mit der finanzierenden Bank abgestimmt werden.

Die KfW bietet weitere attraktive Förderprogramme an, die zinsgünstige Darlehen mit Tilgungszuschüssen kombinieren.

Die IKB verfügt über umfangreiche Kompetenz und langjährige Expertise als erfahrener Bankpartner und Marktführer beim Einsatz von Förderdarlehen mit Tilgungszuschüssen.

Diese Unterlage und die darin enthaltenen Informationen begründen weder einen Vertrag noch irgendeine Verpflichtung und sind von der IKB Deutsche Industriebank AG ausschließlich für (potenzielle) Kunden mit Sitz und Aufenthaltsort in Deutschland bestimmt. Außerhalb Deutschlands ist eine Verbreitung untersagt und kann gesetzlich eingeschränkt oder verboten sein. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder eine (i) Anlageberatung (ii) noch eine individuelle Anlageempfehlung oder (iii) eine Einladung zur Zeichnung oder (iv) ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar.

Die auf dieser Seite/in dieser Unterlage enthaltene Information wurde nicht mit der Absicht erarbeitet, einen rechtlichen, steuerlichen oder bilanziellen Rat zu geben. Die Information ist mit größter Sorgfalt erstellt worden. Die IKB Deutsche Industriebank AG übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben, deren Vollständigkeit und Genauigkeit. Stellungnahmen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile zum Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage dar. Die Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage. Eine Änderung der Meinung des Verfassers ist daher jederzeit möglich, ohne dass dies notwendigerweise publiziert wird. Die in der Unterlage zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der IKB Deutsche Industriebank AG wider. Prognosen zur zukünftigen Entwicklung geben Annahmen wieder, die sich in Zukunft als nicht richtig erweisen können; für Schäden, die durch die Verwendung der Unterlage oder von Teilen davon entstehen, wird nicht gehaftet. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Bei der Unterlage handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse i.S.d. Art. 36 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/565 oder Empfehlung i.S.d. Art. 3 Abs. 1 Nr. 35 Verordnung (EU) 596/2014. Die vorliegende Unterlage ist urheberrechtlich geschützt. Das Bearbeiten oder Umarbeiten dieser Unterlage ist untersagt. Die Verwendung oder Weitergabe der Unterlage in jeglicher Art und Weise an Dritte (z.B. Geschäftspartner oder Kunden) für gewerbliche Zwecke, auch auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der IKB Deutsche Industriebank AG zulässig.

40474 Düsseldorf
Wilhelm-Bötzkes-Straße 1
Telefon +49 211 8221-0