[Healthcare, Pharma, Chemicals-Information vom 27. Februar 2020]

Die IKB erwartet, dass der globale Markt für Kleb- und Dichtstoffe deutlich über BIP wächst, da er von den Wachstumsmotoren Bauwirtschaft und Herstellung von Verpackungen profitiert.

Der private Verbraucher verwendet Klebstoffe, um zwei verschiedene Oberflächen oder Materialien miteinander zu verbinden; die Industrie nutzt sie am häufigsten für Platten, Trennwände und Isolierungen. Der Markt wird in wasserbasierte, lösungsmittelbasierte, heißklebende und reaktive Klebstoffe unterteilt. Dichtstoffe hingegen sind halbfeste Materialien, die das Eindringen von Flüssigkeiten an Gelenken und Oberflächen verhindern sollen. Sie werden in erster Linie an Fassaden, zum Brandschutz und als Auslaufschutz verwendet. Die verschiedenen Arten von Dichtstoffen sind Silikone, Polyurethane, Acryldichtstoffe und Polyvinylacetate. 2017 erreichte der Weltmarkt für Kleb- und Dichtstoffe ein Volumen von über 51 Mrd. US-$. Die größten Abnehmerindustrien für Kleb- und Dichtstoffe sind Bausektor, Automotive, Luftfahrt und Verpackungsindustrie. Wichtige Anbieter von Kleb- und Dichtstoffen sind 3M, Sika, STO, Jowat, H.B. Fuller, Huntsman, Henkel und Arkema, wobei die fünf größten Hersteller ca. 36 % Marktanteil auf sich vereinigen.

Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle

Die IKB erwartet, dass reaktive Klebstoffe wie Polyurethane und Epoxidharze in naher Zukunft das dynamischste Wachstum in der Branche zeigen werden, da sie innovative Anwendungsmöglichkeiten und verbesserte Produkteigenschaften bieten. Ein besonderes Augenmerk wird hier auf nachhaltige Lösungen gelegt, da VOC (Volatile Organic Compounds) weiterhin im Blickpunkt der Regulatoren stehen. Der Papier- und Verpackungsmarkt war 2018 mit ca. 30 % wichtigster Abnehmer von Kleb- und Dichtstoffen, gefolgt von der Bauindustrie mit ca. 20 %. Das weitere Wachstum im Onlinehandel sowie bei Getränken, Nahrungsmitteln, Kosmetik und sonstigen Konsumgütern wird die Nachfrage nach Verpackungen weiter steigern und sich somit positiv auf das Geschäft der Klebstoffhersteller auswirken. Bei Dichtstoffen erwarten wir für Polyurethane das stärkste Wachstum, da sie sich besser einfärben sowie kleben lassen und eine höhere Abriebfestigkeit besitzen als die anderen Dichtungsgrundstoffe. Dichtmittel aus Polyurethan kommen in erster Linie im Automobilbau, in der Bauindustrie und in marinen Anwendungen zum Tragen.

Asien-Pazifik sorgt für Wachstum

Asien-Pazifik zeigt die stabilste Entwicklung in entscheidenden Abnehmermärkten wie Verpackungen, Transport, Elektronik, Bauwesen und Möbel. Dies wird in erster Linie von einer stark wachsenden Bevölkerung, der Nachfrage nach hochwertigen Produkten, der Urbanisierung und dem technologischen Fortschritt begünstigt. Verpackungshersteller haben dort ihre Produktion auf flexible Verpackungen anstatt Metall und Glas umgestellt, um Verpackungskosten einzusparen und das Geschäft schnellstmöglich skalieren zu können. Gesättigte Märkte wie Europa und Nordamerika hingegen profitieren vom wachsenden e-Commerce. Auch die Automobilindustrie setzt, unabhängig vom Antrieb, zunehmend auf Leichtbauteile, die größtenteils verklebt werden. Die aktuelle Schwäche in diesem Segment bekommen auch die Hersteller von Kleb- und Dichtstoffen zu spüren. Nichtsdestotrotz rechnen wir mit einem jährlichen Umsatzplus von 5,5 % und damit mittelfristig mit guten Perspektiven für die Branche.

PDF Download

Diese Unterlage und die darin enthaltenen Informationen begründen weder einen Vertrag noch irgendeine Verpflichtung und sind von der IKB Deutsche Industriebank AG ausschließlich für (potenzielle) Kunden mit Sitz und Aufenthaltsort in Deutschland bestimmt. Außerhalb Deutschlands ist eine Verbreitung untersagt und kann gesetzlich eingeschränkt oder verboten sein. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder eine (i) Anlageberatung (ii) noch eine individuelle Anlageempfehlung oder (iii) eine Einladung zur Zeichnung oder (iv) ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar.

Die auf dieser Seite/in dieser Unterlage enthaltene Information wurde nicht mit der Absicht erarbeitet, einen rechtlichen, steuerlichen oder bilanziellen Rat zu geben. Die Information ist mit größter Sorgfalt erstellt worden. Die IKB Deutsche Industriebank AG übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben, deren Vollständigkeit und Genauigkeit. Stellungnahmen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile zum Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage dar. Die Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage. Eine Änderung der Meinung des Verfassers ist daher jederzeit möglich, ohne dass dies notwendigerweise publiziert wird. Die in der Unterlage zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der IKB Deutsche Industriebank AG wider. Prognosen zur zukünftigen Entwicklung geben Annahmen wieder, die sich in Zukunft als nicht richtig erweisen können; für Schäden, die durch die Verwendung der Unterlage oder von Teilen davon entstehen, wird nicht gehaftet. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Bei der Unterlage handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse i.S.d. Art. 36 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/565 oder Empfehlung i.S.d. Art. 3 Abs. 1 Nr. 35 Verordnung (EU) 596/2014. Die vorliegende Unterlage ist urheberrechtlich geschützt. Das Bearbeiten oder Umarbeiten dieser Unterlage ist untersagt. Die Verwendung oder Weitergabe der Unterlage in jeglicher Art und Weise an Dritte (z.B. Geschäftspartner oder Kunden) für gewerbliche Zwecke, auch auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der IKB Deutsche Industriebank AG zulässig.

40474 Düsseldorf
Wilhelm-Bötzkes-Straße 1
Telefon +49 211 8221-0