[Rohstoffpreis-Information – Ausgabe 01/2024]

Die Weltrohstoffpreise sanken im Dezember 2023 auf Dollarbasis um 6,6 %. Da der Euro im Vergleich zum Dollar aufwertete, betrug der Rückgang in Inlandswährung 7,5 %.

Bei Rohöl wird für das Jahr 2023 weiterhin ein Bedarfsanstieg auf durchschnittlich 102,1 mbd (= million barrel per day) gesehen. Außerhalb der OPEC wird eine Rohölproduktion von 67,6 mbd erwartet. Zur Bedienung der Nachfrage müsste somit das OPEC-Ölangebot 34,5 mbd betragen; wobei ca. 5,4 mbd auf so genannte NGL (Natural Gas Liquids)-Sorten entfallen. Im Vergleich zur November-Förderung der OPEC wäre für Q1 2024 eine deutliche Ausweitung um rd. 1,8 mbd notwendig, die aufgrund der angekündigten Fortsetzung der Förderkürzungen allerdings nicht zu erwarten ist. Die Uneinigkeit unter den OPEC-Ölförderländern und die insgesamt schwache konjunkturelle Entwicklung sorgten aber auch im Dezember für rückläufige Ölpreisnotierungen.

Die europäischen Gaspreise für kurzfristige Lieferungen gaben im Dezember vor dem Hintergrund der guten Versorgungslage und milden Witterung ebenfalls weiter nach.

Für den Wechselkurs des US-Dollar zum Euro sehen wir bis Ende des ersten Quartals 2024 eine Bewegung um die Marke von 1,12 US-$/€.

Stahlpreise

Preise für Öl und Gas

Aluminiumpreise

Kupferpreise

Diese Unterlage und die darin enthaltenen Informationen begründen weder einen Vertrag noch irgendeine Verpflichtung und sind von der IKB Deutsche Industriebank AG ausschließlich für (potenzielle) Kunden mit Sitz und Aufenthaltsort in Deutschland bestimmt. Außerhalb Deutschlands ist eine Verbreitung untersagt und kann gesetzlich eingeschränkt oder verboten sein. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder eine (i) Anlageberatung (ii) noch eine individuelle Anlageempfehlung oder (iii) eine Einladung zur Zeichnung oder (iv) ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar.

40474 Düsseldorf
Wilhelm-Bötzkes-Straße 1
Telefon +49 211 8221-0

Co Authors :