Erstes Unicorn-Start-Up aus Mitteln des Bundeswirtschaftsministeriums

Von |2018-08-01T11:05:23+00:001. August 2018|Kategorien: Fördermittel|Tags: , |

[Fördermittel-Infomation vom 1. August 2018] Das Münchner Start-Up Celonis SE hat im Rahmen einer Wachstumsfinanzierung 50 Mio. US-$ von den bereits seit 2016 investierten US-Fonds Accel und 83North erhalten, die das Unternehmen mit 1 Mrd. US-$ bewerten.

Damit ist Celonis das erste sogenannte Unicorn-Start-Up, das direkt aus den Förderaktivitäten des BMWi entstanden ist. Unicorns sind Unternehmen, die mit mindestens 1 Mrd. US-$ bewertet sind.

Als Marktführer für Process Mining mit Sitz in München und New York und über 400 Mitarbeitern unterstützt Celonis Unternehmen dabei, operative Prozessabläufe zu verstehen und zu verbessern.

Celonis wurde 2011 aus Ausgründung der Technischen Universität München in der Vorgründungsphase mit einem EXIST-Gründerstipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. 2012 nahm das Start-Up am „German Silicon Valley Accelerator“ teil und eröffnete das erste Büro in Palo Alto, Kalifornien. Celonis wurde in das SAP Hana Startup Focus-Programm aufgenommen, wurde international bekannt und konnte in den darauffolgenden Jahren namhafte Kunden für sich gewinnen. 2015 nahm SAP das Celonis Process Mining auf die eigene Preisliste und vertreibt das Produkt seitdem weltweit; ein Coup, der bisher noch keinem anderen Start-Up gelungen ist. Im gleichen Jahr wurde Celonis mit einem Umsatzwachstum von 4.000 % innerhalb von vier Jahren mit dem „Deloitte Fast50″ Award für das am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Deutschlands ausgezeichnet.

Druckversion

Hinterlassen Sie einen Kommentar